Herzlich Willkommen!

Wir hören zu!

Jeder Mensch kann unvermutet in eine Krisensituation geraten. Oft ist dann die TelefonSeelsorge die einzige Möglichkeit, jemanden zu finden, mit dem man sprechen kann – jederzeit und überall. Wir sind für Sie da: kostenlos, anonym und rund um die Uhr – auch an Sonn- und Feiertagen.

 

Vielen herzlichen Dank!

Am Samstag, den 4.2. spielten die Magdeburger Dombläser ein wunderbares Benefizkonzert für die TelefonSeelsorge Wolfsburg. Die Kreuzkirche war mit über 150 Gästen sehr gut besucht. Dombläser Lars Ophagen führte kurzweilig durch das vielseitige Programm, das einen Bogen von geistlicher Musik bis hin zu früheren Unterhaltungsschlagern wie "Mein kleiner grüner Kaktus" schlug. Das Publikum spendete nicht nur lange und intensiv Beifall, sondern es wurden insgesamt 1.461,32 Euro (!!) für die Arbeit der TelefonSeelsorge gespendet. Wir bedanken uns herzlich bei den Magdeburger Dombläsern und allen, die mit ihren Gaben unsere Arbeit unterstützen.

Magdeburger Dombläser mit Publikum in der Kreuzkirche

 

 

 

 

 

 

Gutes tun mit Pfandflaschen

Kleine Summen mit großem Effekt

An der Leergutrücknahme im EDEKA-Markt Bahrs in Jembke übergaben Herr und Frau Bahrs der Leiterin der TelefonSeelsorge Wolfsburg Petra Kretschmer eingelöste Pfandbons im Wert von 670,00 Euro. Als Kretschmer die Spende in Empfang nahm, meinte sie freudig überrascht: “Mit dieser Summe habe ich nicht gerechnet, als eine der Ehrenamtlichen in der TelefonSeelsorge mich auf Ihre Hilfsaktion aufmerksam gemacht hat.“ Sie bedankte sich herzlich bei Ehepaar Bahrs für ihre Unterstützung und bei allen Kunden, die durch das Spenden ihrer Pfandbons Gutes für die TelefonSeelsorge Wolfsburg tun.

Sich mit Pfandbons für das Allgemeinwohl zu engagieren, Gutes für andere zu tun, ist für das Ehepaar Bahrs selbstverständlich.  „TelefonSeelsorge – der Name ist doch Programm“, so Bahrs. Bei der Übergabe der Spende erläuterte Dagmar Schaumburg, eine Mitarbeiterin der TelefonSeelsorge, dem Ehepaar, dass sonst Menschen im Rollstuhl oder Seheingeschränkte bzw. –behinderte nicht viele Möglichkeiten haben, sich durch ein Ehrenamt aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. „Mit Hilfe der gespendeten Pfandbons können technische Hilfsmittel angeschafft werden, die es auch Menschen mit Handicaps ermöglichen, eine qualifizierende Ausbildung als Beratende am Telefon zu absolvieren.“ Nach der Ausbildung können Personen im Rollstuhl und zukünftig auch Personen, die seheingeschränkt bzw.  –behindert sind, in der Einrichtung Dienst am Telefon anbieten. Kretschmer dankte dem Marktleiter und seiner Frau für ihre Unterstützung: „Das ist ein gelungenes Beispiel für das Fördern von Inklusion. Ich würde mich freuen, wenn auch andere Märkte sich diese gelungene Aktion als Beispiel nehmen, wie man auch mit kleineren Beträgen viel Gutes erreichen kann.“

Ehepaar Bahrs von Edeka Bahrs übergibt Pfandbonspenden

Frühjahr/Sommer 2017

Neue Ausbildung zur ehrenamtlichen Telefonseelsorgerin / zum ehrenamtlichen Telefonseelsorger

Das Herzstück der TelefonSeelsorge-Arbeit ist wie im Wort schon angesagt Seelsorge; dazu gehört  neben den Gesprächen am Telefon auch die Onlineberatung in Form von Chat- und MailSeelsorge.

Zeitrahmen

Ein Jahr an einem Abend in der Woche (dreistündig) sowie 4 Samstage

Inhalte

  • Grundlagen der Kommunikation und Interaktion
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung (Stärken, Schwächen, Chancen und Begrenzungen im biografischen Zusammenhang)
  • Arbeit am eigenen Seelsorgeverständnis
  • Reflexion des seelsorgerlichen Handelns
  • Krisenintervention
  • Umgang mit Suizidalität
  • Fallarbeit
  • Spiritualität in der TelefonSeelsorge: Bei Bedarf der Ratsuchenden Traditionen und Ausdrucksformen des Glaubens verstehen und ver­mitteln
  • Supervision und kollegiale Beratung

Methoden

  • Besprechung von Fallbeispielen und Protokoll
  • Selbsterfahrung in der Gruppe
  • Erarbeitung bzw. Vermittlung von theoretischen Inhalten und wesentliche Themen der Ratsuchenden
  • Praxis im Telefondienst bzw. in der Onlineberatung
  • Einzelsupervision

Wenn Sie sich für das Ehrenamt in der TelefonSeelsorge interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf:

  • per Telefon 05361/39 87 20 (außerhalb der Bürozeiten bitte auf dem Anrufbeantworter deutlich Ihren Namen und eine Telefonnummer hinterlassen) oder
  • per Mail an telefonseelsorge.wolfsburg@evlka.de oder
  • per Post an TelefonSeelsorge Wolfsburg, Postfach 10 10 22, 38410 Wolfsburg.

 

Damit es schön hell wird...

Burghard Selent übergibt Deckenfluter an Petra KretschmerWir freuen uns, dass wir von Herrn Burghard Selent (Fa. Elektro Selent) einen richtig lichtstarken Deckenfluter geschenkt bekommen haben. Damit wird unser Dienstplatz für Ehrenamtliche gut ausgeleuchtet. Lesen Sie mehr unter "Danke..."

 


 

 

 

 

Dezember 2015 - Große Ehrung für viel Ehrenamt

In der letzten Woche konnten zwei unserer langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland entgegennehmen, eine von ihnen im Schloß Gifhorn, die andere im Ratssitzungssaal der Stadt Wolfsburg. In ihrer Laudatio vor der Überreichung der Urkunden und der Verdienstmedaillen strichen Landrat Andreas Ebel und Oberbürgermeister Klaus Mohrs die besonderen Verdienste der Ehrenamtlichen hervor, zu denen viele Nachtdienste und enormes Engagement in den Gruppen der TelefonSeelsorge, aber auch in anderen Wolfsburger Einrichtungen gehörte und gehört. Wir sind sehr stolz auf unsere beiden Ehrenamtlichen und freuen uns besonders, dass sie die Medaillen auch stellvertretend für die vielen anonym arbeitenden anderen Ehrenamtlichen entgegengenommen haben. Aus Gründen der Anonymität können wir ihre Namen nicht veröffentlichen. Auch das ist eine besondere Eigenschaft dieses ganz besonderen Ehrenamtes.
Nochmals herzlichen Glückwunsch!