Herzlich Willkommen!

Wir hören zu!

Jeder Mensch kann unvermutet in eine Krisensituation geraten. Oft ist dann die TelefonSeelsorge die einzige Möglichkeit, jemanden zu finden, mit dem man sprechen kann – jederzeit und überall. Wir sind für Sie da: kostenlos, anonym und rund um die Uhr – auch an Sonn- und Feiertagen.

Interesse am Ehrenamt?

Sie haben unseren Aufruf für den nächsten Ausbildungskurs in der Zeitung gelesen oder unser Banner an der Braunschweiger Straße gesehen? Für einen ersten Kontakt können Sie auch am 2. Oktober zum Verkaufsoffenen Sonntag ab 13 Uhr in die Innenstadt in Wolfsburg kommen - wir sind auf der "Sozialen Meile" auch mit dabei!

 

Ein Pflaster hilft. Auch Zuhören hilft.Auch Zuhören hilft.

Wir bilden neue Ehrenamtliche aus - in rollstuhlgeeigneten Räumen
Für den nächsten Ausbildungskurs im Herbst 2016 werden neue Ehrenamtliche gesucht. Erstmals können wir auch Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung dieses Ehrenamt ermöglichen, wenn sie sich persönlich für dieses Amt eignen. Ein Rollstuhl, Rollator oder eine Sehbeeinträchtigung sollte kein Hindernis mehr sein.
Aber es gilt für alle Interessenten an der Ausbildung und am Ehrenamt: wir sprechen vorher ausführlich miteinander und offene Fragen werden beantwortet. Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit, psychische Belastbarkeit, Verschwiegenheit und eine positive Grundeinstellung zum Leben sind wichtige Voraussetzungen. Die Gesprächsführung kann man lernen.
Neben Beziehungsfragen, Einsamkeit, Burnout und Krisen sind Angst vor Bedrohung und Terrorismus aktuelle Themen. Bei uns arbeiten Ehrenamtliche, die offen für andere sind. Sie hören zu, erteilen keine Ratschläge, sie verstehen etwas vom Leben. Für ein offenes Ohr muss man nicht alle Probleme persönlich kennen.
Für ihren Dienst erhalten die Ehrenamtlichen kostenfrei eine qualifizierende einjährige Ausbildung in Gesprächsführung, erleben sich im Gruppenprozess in  Selbsterfahrungseinheiten und bekommen hilfreiche Informationen zu den häufigsten Themen am Telefon. Nach der Ausbildung können die Mitarbeitenden ihre Dienstzeiten in Absprache relativ frei einteilen. Das ist ein großer Vorteil des Ehrenamtes.
In der TelefonSeelsorge Wolfsburg bieten rund 50 Frauen und Männer ehrenamtlich rund um die Uhr ein offenes Ohr für die Anrufenden oder begleiten Ratsuchende per E-Mail oder im Chat. Dabei ist die Gruppe sehr gemischt. Berufstätige oder Menschen unterschiedlichster Berufe im Ruhestand, Hausfrauen oder Eltern in Erziehungszeit, sie alle sind offen für andere Menschen und engagiert in einer Aufgabe, die Sinn gibt.
Manche Schicksale, die man am Telefon erfährt, muss man auch aushalten können, nicht immer ist Trost oder eine neue Perspektive möglich. Hier hilft der Austausch der Ehrenamtlichen untereinander in den Supervisionsgruppen und die Fortbildungen zu aktuellen Themen.
Wer ehrenamtlich mitarbeiten möchte, kann Kontakt aufnehmen per Telefon 05361/39 87 20 (außerhalb der Bürozeiten Anrufbeantworter), per Mail an telefonseelsorge.wolfsburg@evlka.de oder per Post an TelefonSeelsorge Wolfsburg, Postfach 10 10 22, 38410 Wolfsburg. 

 

Damit es schön hell wird...

Burghard Selent übergibt Deckenfluter an Petra KretschmerWir freuen uns, dass wir von Herrn Burghard Selent (Fa. Elektro Selent) einen richtig lichtstarken Deckenfluter geschenkt bekommen haben. Damit wird unser Dienstplatz für Ehrenamtliche gut ausgeleuchtet. Lesen Sie mehr unter "Danke..."

 


 

 

 

 

Dezember 2015 - Große Ehrung für viel Ehrenamt

In der letzten Woche konnten zwei unserer langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland entgegennehmen, eine von ihnen im Schloß Gifhorn, die andere im Ratssitzungssaal der Stadt Wolfsburg. In ihrer Laudatio vor der Überreichung der Urkunden und der Verdienstmedaillen strichen Landrat Andreas Ebel und Oberbürgermeister Klaus Mohrs die besonderen Verdienste der Ehrenamtlichen hervor, zu denen viele Nachtdienste und enormes Engagement in den Gruppen der TelefonSeelsorge, aber auch in anderen Wolfsburger Einrichtungen gehörte und gehört. Wir sind sehr stolz auf unsere beiden Ehrenamtlichen und freuen uns besonders, dass sie die Medaillen auch stellvertretend für die vielen anonym arbeitenden anderen Ehrenamtlichen entgegengenommen haben. Aus Gründen der Anonymität können wir ihre Namen nicht veröffentlichen. Auch das ist eine besondere Eigenschaft dieses ganz besonderen Ehrenamtes.
Nochmals herzlichen Glückwunsch!